So stärken Sie Ihr Immunsystem


Es ist wahr, dass der beste Weg, um eine Grippe zu vermeiden, darin besteht, nicht mit jemandem in Kontakt zu kommen, der das Virus hat, und Ihre Hände zu waschen oder zu desinfizieren, bevor Sie Ihre Augen, Nase und Mund berühren.

Diese Maßnahmen verringern effektiv Ihr Expositionsrisiko, sind jedoch immer noch nicht narrensicher.

Wissen Sie, dass Sie tatsächlich alle 30 Minuten bis zu 300 verschiedene Oberflächen berühren und die durchschnittliche Person ihr Gesicht 2-4 Mal pro Minute berührt? Wenn Sie sich nicht zu Hause unter Quarantäne stellen und nicht mit der Außenwelt in Kontakt kommen, ist es unrealistisch zu glauben, dass Sie es völlig vermeiden können, auf ein infektiöses Virus wie die Grippe zu stoßen. Es besteht jedoch noch kein Grund zur Panik. Einem Virus ausgesetzt zu sein bedeutet nicht, dass Sie krank werden.

Der entscheidende Faktor ist die Gesundheit Ihres Immunsystems.

Sie können dem Grippevirus ausgesetzt sein, aber nicht krank werden In einer Studie der Universität von Michigan stellten Forscher fest, dass nur die Hälfte von ihnen krank wurde, als sie 17 gesunde Menschen mit der Grippe infizierten. Die andere Hälfte fühlte sich vollkommen gut an.

Interessanterweise stellten die Forscher auch fest, dass alle Probanden eine Immunantwort auslösten, unabhängig davon, ob sie sich krank fühlten oder nicht. In der symptomatischen Gruppe umfasste die Immunantwort antivirale und entzündliche Reaktionen wie Schnupfen, Fieber, Husten und Niesen, die mit dem durch das Virus induzierten oxidativen Stress zusammenhängen. In der nicht symptomatischen Gruppe waren diese Reaktionen stummgeschaltet.

Darüber hinaus zeigten sie eine erhöhte Expression von Genen, die von Antioxidantien stammten, sowie die Aktivierung von Immunzellen, die Viren bekämpfen. Daher können Sie Ihr Risiko, an einer Grippe zu erkranken, erheblich senken, indem Sie Ihr Immunsystem stärken. Der Schlüssel ist, Ihre täglichen Lebensgewohnheiten zu ändern.

Wenn Sie sich den Reihen der Menschen anschließen möchten, die selten krank werden, beginnen Sie mit der Integration der unten aufgeführten Strategien. Möglichkeiten zur Stärkung Ihres Immunsystems

1. Optimieren Sie Ihr Vitamin D Wenn Ihnen Vitamin D fehlt, wird Ihr Immunsystem nicht aktiviert, um seine Aufgabe zu erfüllen. Mehrere Studien haben gezeigt, dass das Risiko für Erkältungen, Flus und andere Infektionen der Atemwege umso geringer ist, je höher Ihr Vitamin D-Spiegel ist. Der beste Weg, um Ihren Vitamin D-Spiegel zu erhöhen, ist die Sonneneinstrahlung.Dies ist jedoch für Menschen auf der Nordhalbkugel schwieriger, insbesondere im Herbst und Winter. Der optimale Vitamin D-Spiegel beträgt 50-80 ng / ml, was durch eine einfache Blutuntersuchung bestimmt werden kann. Wenn Sie nicht regelmäßig der Sonne ausgesetzt sind, ist die nächstbeste Option die Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels. Die meisten Menschen benötigen eine tägliche Dosis von 5.000 bis 8.000 IE, um das optimale Niveau zu erreichen.

2. Regelmäßige Bewegung Studien haben eindeutig gezeigt, dass die Wahrscheinlichkeit, an Grippe zu erkranken, dramatisch abnimmt, wenn Sie einen aktiven Lebensstil haben und Ihr Vitamin D-Spiegel optimiert ist. Die Forscher stellten fest, dass jede Trainingsrunde zu einer Steigerung der Durchblutung der Immunzellen in Ihrem Blut führen kann. Diese Zellen neutralisieren Krankheitserreger in Ihrem Körper. Je besser diese Zellen zirkulieren, desto effizienter kann Ihr Immunsystem Viren und Bakterien lokalisieren und abwehren.

3. Pflegen Sie einen gesunden Darm Ihre Darmflora spielt eine wichtige Rolle für die Gesundheit Ihres Immunsystems. Es gibt ungefähr 500 Arten von Bakterien, die über drei Pfund wiegen und in Ihrem Verdauungssystem leben. Diese sogenannte Darmflora umfasst sowohl nützliche als auch schädliche Bakterien. Es ist daher wichtig, ein gesundes Gleichgewicht zwischen beiden aufrechtzuerhalten. Wenn es ein Überwachsen von schlechten Bakterien und nicht genug guten Bakterien gibt, nimmt Ihre Immunität ab und Sie sind anfälliger für Erkältungen und Flus. Die folgenden Faktoren stellen die größten Gefahren für Ihre gesunde Darmflora dar: Eine ballaststoffarme, zucker- und raffinierte Kohlenhydratdiät Antibiotika-Konsum Übermäßiger Alkoholkonsum Herbizide und Pestizide in Lebensmitteln, die Ihre gesunden Bakterien im Darm dezimieren können Gentechnisch veränderte Lebensmittel Dies kann Ihre Darmflora verändern. Um Ihr Immunsystem zu stärken, gibt es verschiedene einfache Möglichkeiten, um gesündere Bakterien in Ihren Darm zu bringen. Essen Sie regelmäßig verschiedene Arten von fermentierten Lebensmitteln. Fermentierte Lebensmittel sind lebende Lebensmittel, die reich an guten Bakterien sind. Verschiedene Arten fermentierter Lebensmittel haben unterschiedliche Bakterienstämme, die dazu beitragen können, die Vielfalt Ihrer Darmflora zu erhöhen. (Denken Sie daran, wir haben über 500 Bakterienarten!) Jeder Schluck fermentierter Nahrung kann bis zu Billionen nützlicher Bakterien liefern. Beispiele sind fermentiertes Gemüse (wie Sauerkraut, Kim Chee), Miso, Tempeh, Kefir, Kombucha, Natto, Rohkäse und Joghurt. Wenn Sie nicht regelmäßig fermentierte Lebensmittel essen, nehmen Sie täglich ein probiotisches Präparat ein. Suchen Sie nach einem mit einer hohen Bakterienzahl (normalerweise in Milliarden) mit mehreren Bakterienstämmen. Last but not least ist es wichtig, die Präbiotika einzubeziehen, dh Lebensmittel, die Probiotika oder gute Bakterien füttern. Präbiotika sind in pflanzlichen Vollwertnahrungsmitteln reichlich vorhanden, insbesondere in Jicama, Zichorienwurzel, Knoblauch, Zwiebeln, Lauch, Topinambur, Blattgemüse und Bananen.

4. Stellen Sie sicher, dass Sie keinen Zinkmangel haben Zink ist ein essentielles Spurenelement, das für die normale Funktion des Immunsystems von entscheidender Bedeutung ist. Es ist entscheidend für die ordnungsgemäße Funktion von T-Zellen und natürlichen Killerzellen sowie für die ymphozytenaktivität. Es ist auch direkt an der Antikörperproduktion beteiligt, um die Infektion zu bekämpfen. Zinkmangel ist in der Allgemeinbevölkerung weit verbreitet. Da der Körper kein Zink speichert, ist es wichtig, täglich genügend Zink aus Ihrer Ernährung zu sich zu nehmen. Darüber hinaus können Menschen, die regelmäßig Alkohol trinken, niedrige Zinkwerte aufweisen, da das in Alkohol enthaltene Ethanol die Zinkabsorption verringert und die Ausscheidung erhöht. Zink kommt in Austern (die mit Abstand den höchsten Zinkgehalt aufweisen), Alaskan King-Krabben, Hummer, Fleisch, Bohnen, Eiern, Nüssen und Samen vor, insbesondere in Kürbis- und Kürbiskernen. Die normale Supplementation beträgt bei Männern etwa 15 bis 30 mg täglich und bei Frauen 10 bis 20 mg. Sie können vorübergehend mehr Zink verwenden, um einen Mangel zu korrigieren. Für eine langfristige Supplementierung sollten Sie es jedoch mit Kupfer (1-3 mg) ausgleichen, um die Entwicklung mineralischer Ungleichgewichte zu verhindern. Die Forscher fanden heraus, dass eine Zinkergänzung das Auftreten von Infektionen bei älteren Erwachsenen signifikant reduzierte und ihre Immunfunktion verbesserte.

5. Essen Sie mehr Lebensmittel, die die Immunität stärken Kreuzblütler wie Brokkoli, Blumenkohl, Kohl, Grünkohl, Kohlgrün, Senfgrün, Bok Choy, Rosenkohl und Rüben enthalten eine Chemikalie namens Sulforaphan, die eine Reihe von antioxidativen Genen und Enzymen einschaltet in bestimmten Immunzellen. Knoblauch, Zwiebeln und Ingwer enthalten Verbindungen, die die Immunfunktion stärken. Grüner Tee enthält etwa 40 Gew .-% Polyphenole und ist der stärkste aller Tees. Studien zeigen, dass grüner Tee Verbindungen namens Catechin enthält, die ein starkes Immunsystem unterstützen. Beeren sind sehr reich an Antioxidantien und bestehen aus Verbindungen, die die natürliche Immunität stärken.

6. Ausreichender Schlaf Untersuchungen zu den Auswirkungen von Schlafentzug auf das Immunsystem ergaben, dass selbst kurzfristiger Schlafverlust einen erheblichen Einfluss auf die Funktionsweise des Immunsystems hat. Ein Grund, warum das Immunsystem so eng mit dem Schlaf verbunden ist, ist, dass bestimmte krankheitsbekämpfende Substanzen im Schlaf freigesetzt werden. Der Körper benötigt diese Hormone, Proteine ​​und Chemikalien, um Krankheiten und Infektionen abzuwehren. Schlafentzug verringert daher die Verfügbarkeit dieser Substanzen und erhöht die Anfälligkeit für Angriffe durch Viren und Bakterien. Sie können auch für einen längeren Zeitraum krank sein, da dem Körper die Ressourcen fehlen, um richtig gegen alles zu kämpfen, was Sie krank macht. Erwachsene brauchen im Allgemeinen 7-8 Stunden Schlaf pro Nacht, während Kinder und Jugendliche mehr brauchen, von 9-11 Stunden.

7. Erfahren Sie, wie Sie effektiv mit Stress umgehen können Stress hat einen großen Einfluss auf die Funktion Ihres Immunsystems. Deshalb ist es wahrscheinlicher, dass Sie krank werden, wenn Sie unter viel Stress stehen. Nehmen Sie sich also Zeit, um Stress abzubauen und sich mit Stressbewältigungsinstrumenten wie Bewegung, Meditation, Massage und sozialer Unterstützung zu entspannen.

8. Seien Sie optimistisch Ihre Denkweise hat einen enormen Einfluss auf Ihre körperliche Gesundheit. Studie für Studie bestätigt dies weiterhin. Ein sonniger Ausblick schützt nicht nur Ihren Körper vor Stressfaktoren, die zu schweren Krankheiten wie Herzerkrankungen führen können, sondern stärkt auch die Fähigkeit Ihres Immunsystems, Erkältungen und Flus abzuwehren.

Zahlreiche Studien stützen die Überzeugung, dass Menschen mit einer optimistischen und positiven Perspektive tendenziell gesünder sind und ein längeres Leben genießen als Menschen, die düster und zynisch in Bezug auf die Zukunft sind. Positive Emotionen und Glück manifestieren zu können, ist eines der größten Geschenke, die Menschen besitzen.

Glücklich zu sein ist jedoch eine Entscheidung, die Sie treffen müssen, ähnlich wie Sie sich entscheiden, richtig zu trainieren oder zu essen. Denken Sie zu guter Letzt daran, zu lächeln. Je mehr Sie lächeln, desto mehr werden Sie die Dinge auf der positiven Seite betrachten.

  • Leave a Comment